Was geschah wirklich am 11. September?

Was geschah wirklich am 11. September? Was geschah wirklich am 11. September?

Ist die Finanzkrise gewollt?

Ist die Finanzkrise gewollt? Ist die Finanzkrise gewollt?

Warum werden die Kriege geführt?

Warum werden die Kriege geführt Warum werden die Kriege geführt?

Was passiert tatsächlich mit dem Klima?

Was passiert tatsächlich mit dem Klima? Was passiert tatsächlich mit dem Klima?
Nachrichten

Russland überlegt den Dollar aufzugeben

von Freeman am Dienstag, 4. März 2014 , unter , | Kommentare (0)



Einer der Berater von Präsident Putin, Sergey Glazyev, hat der Nachrichtenagentur Ria Novosti mitgeteilt, Russland wird den US-Dollar als Reservewährung aufgeben, wenn die Vereinigten Staaten Sanktionen gegen die Russische Föderation verhängen.

"Wir werden gezwungen sein eine andere Währung zu nutzen und unser eigenes Zahlungs- und Abwicklungssystem zu erschaffen. Wir haben hervorragende Wirtschaftsbeziehungen mit unseren Partnern im Osten und Süden und werden nicht nur einen Ausweg aus unserer US-Abhängigkeit finden, sondern aus diesen Sanktionen einen Vorteil für uns selber erzielen," sagte er. "Der Versuch Sanktionen gegen die Russische Föderation auszurufen, werden zu einem Zusammenbruch des amerikanischen Finanzsystem führen, was auch das Ende der US-Dominanz auf das Weltfinanzsystem beinhaltet." "Wir besitzen eine grosse Menge an Treasury Bonds (US-Schuldscheine) - mehr als 200 Milliarden Dollar - und wenn die Vereinigten Staaten es wagen die Konten von russischen Firmen und Staatsbürger einzufrieren, dann können wir Amerika nicht mehr als verlässlichen Partner ansehen," sagte Glazyev. "Wir werden jeden aufforden die US Treasury Bonds abzustossen, den Dollar als nicht zuverlässige Währung zu meiden und den US-Markt zu verlassen." Mein Kommentar dazu: Wow, das ist aber ein deutlicher Schuss vor dem Bug. Wenn Russland und China, die eng zusammenarbeiten, den Dollar nicht mehr als Handels- und Reservewährung akzeptieren und dann noch die Schuldscheine auf den Markt schmeissen, dann Goodbye Dollar, dann ist er endlich Geschichte. Gleichzeitig sind die USA erledigt und der sogenannte "American Way of Life", eine auf gigantischen Schulden basierende Wirtschaft und Hegemonie, auch. Deshalb meinen Rat an Obama, geh Dich bei Putin für Deine unverschämten und unbegründeten Drohgebärden entschuldigen und halte Deine Kriegshetzer zurück, sonst bricht Euch der Laden zusammen. Mit beiden Atommächten sich militärisch anlegen ist sowieso unmöglich und Selbstmord. Die Russen können Schach spielen, die Amis spielen mit Murmeln.

Kiew wird von Schergen mit Baseballschlägern regiert

von Freeman am , unter | Kommentare (0)



Eine klare und wahre Aussage hat Edgar Savisaar gemacht, der ehemalige Ministerpräsident der Republik Estland, ehemalige Oberbürgermeister der Hauptstadt Tallinn und aktueller Vorsitzender der Estnischen Zentrumspartei (Keskerakond). Er sagte gegenüber der Zeitung "Postimees", die selbst ernannte Regierung in Kiew kam an die Macht "durch Schergen mit Baseballschlägern." Sie kann die politischen Probleme der Ukraine nicht lösen, "weil sie beides, weder das Mandat noch die Fähigkeit dazu hat." Savisaar meint, die Situation in der Ukraine wird sich erst stabilisieren, nach dem eine "legitime, demokratisch gewählte Regierung am Ruder ist."

Solche deutlichen Worte kommen von jemand der wahrlich nicht als pro-russisch eingestuft werden kann. Sein Vater wurde während der Stalinzeit zu einer siebenjährigen Deportation und Verbannung nach Sibirien verurteilt, die Mutter zu einer Gefängnisstrafe. In der Zeit der Perestroika setzte sich Savisaar für die Loslösung Estlands von der Sowjetunion und die Achtung von Demokratie und Menschenrechten ein. Mit der Wiedererlangung der estnischen Unabhängigkeit am 20. August 1991 wurde er estnischer Ministerpräsident. "Erst wen die elementare öffentliche Ordnung in Kiew und in der Westukraine wieder hergestellt ist, können wir das Thema der Lieferung von ausländischer Hilfe diskutieren, sei es von der EU, USA, Asien oder von allen drei gleichzeitig," sagte Savisaar. Laut dem estnischen Politiker steht das aktuelle Regime unter dem Einfluss von radikalen Kräften, die keinen Rückhalt in der Bevölkerung geniest. Deshalb wäre sie gar nicht in der Lage freie Wahlen im ganzen Land abzuhalten, geschweige denn die wichtigsten Probleme der Ukraine zu lösen.
Solche bezahlten Schläger wüten in der Ukraine
"Bis zu den nächsten Wahlen (am 25. Mai) kann nur eine Regierung die Repräsentanten aller Regionen vertritt Legitimität für sich reklamieren," sagte Savisaar. Er sagte, die Ukraine ist eine Lektion die zeigt, die Stabilität eines Landes wird nicht durch Machtstrukturen gesichert, sondern durch eine starke Demokratie und soziale Einheit. "Ich glaube der extreme Unterschied in der Verteilung des Reichtums, welche zu der Krise in der Ukraine geführt hat, ist eine Lektion die Estland genau studieren sollte. In so einer Umwelt wird die Gesellschaft verwundbar für jede Forme der Intervention und die Unabhängigkeit des Staates wird gefährdet," sagte Savisaar. Zur Erinnerung, nach dem die Vereinbarung zwischen der Regierung und der Opposition unterzeichnet wurde, unter der Vermittlung der drei Aussenminister von Polen, Frankreich und Deutschland, wurde diese nie umgesetzt, da die Gewalt von Seiten der ultranationalen radikalen Kräfte massiv eskalierte. Die Parlamentarier die gegen einen Umsturz waren wurden bedroht und eingeschüchtert, aus dem Parlament gejagt. Es blieben nur die Kräfte übrig die Präsident Janukowytsch weg haben wollten, der um sein Leben fürchtet und deshalb flüchten musste. Dann haben sich auf illegale Weise nachweislich kriminelle Personen selbst als Mitglieder einer neuen Regierung erklärt. Diesen Putsch hat aber die Bevölkerung vieler Regionen der Ukraine nicht akzeptiert und sie weigern sich Befehle aus Kiew zu befolgen. ---------------------------- Im folgenden Video sieht man wie diese Schergen mit Baseballschlägern vorgehen. Während einer Stadtversammlung in Vasilkov ausserhalb von Kiew drangen Mitglieder des faschistischen "Rechten Sektor" in den Saal ein und übernahmen die Diskussion oder machten sie unmöglich. Sie forderten die Mitglieder der Partei der Regionen auf zurückzutreten. Beim Anführer handelt es sich um Igor Mosiychuk, der zu sechs Jahre Gefängnis wegen Planung eines Sprengstoffanschlags verurteilt wurde. Er kam am 24. Februar aus dem Gefängnis durch ein Dekret des neuen Regimes. Solche Nazi-Typen haben Merkel und Co. an die Macht gebracht und solche SA-Methoden herrschen jetzt in der Westunkraine.

Die Lügen des Westen über die Ukraine

von Freeman am Montag, 3. März 2014 , unter , | Kommentare (0)



Sind nicht mehr auszuhalten, gehört als Ergänzung zur Schlagzeile hinzu. Ist doch war. Die Politiker und Medien tun so wie wenn Russland die Ukraine überfallen hätte und das der Grund für eine Krise ist. Alles an den Haaren herbeigezogen und eine völlig aufgeblasene Hysterie. Dabei hat die aktuelle Situation einzig und alleine der Westen zu verantworten, mit dem Putsch einer demokratisch gewählten Regierung und Installation eines faschistischen Regimes. Der Gipfel der Frechheit ist die Äusserung von US-Aussenminister John Kerry in dem er sagte, es wäre unakzeptable in ein souveränes Land mit erfunden Gründen einzufallen, um damit seine eigenen Interessen durchzusetzen. Kerry kann damit nur die Politik der Vereinigten Staaten selber meinen, denn genau das tut Washington schon seit über 60 Jahren. Die Kriege gegen und die Invasion von Afghanistan und Irak sind solche Fälle. Mit glatten Lügen begründet nur im eigenen Interesse.

Wer auf andere mit dem ausgestreckten Finger zeigt, der deutet mit drei Fingern auf sich selbst.
Seit wann leben und verteidigen die Vereinigten Staaten die Prinzipien der Souveränität und territorialen Integrität von Ländern? Das wäre ja ganz was neues. Sie haben es weder im Krieg gegen Vietnam gemacht, der auch völlig auf eine Lüge basiert (Golf von Tonkin Angriff der nie stattfand), die Kriege gegen Afghanistan und Irak sind bereits erwähnt, noch als es um die Bombardierung Serbiens ging, oder Libyen. Washington kümmert sich einen Dreck um das Völkerrecht und interveniert mit ihrem Militär wo und wie es will. Jetzt haben sie die Frechheit mit dem Finger auf Russland zu zeigen und blasen die ganze Situation auf. Dabei hat Moskau nur gesagt, es ist bereit die russische Bevölkerung vor den Nazi-Schergen zu schützen, die in der Ukraine nach dem Putsch wüten. Von einem Einmarsch keine Spur. Tatsache ist, die Ukrainer die mit dem Faschistenpack in Kiew nicht einverstanden sind stellen selber Selbstverteidigungsgruppen auf. Dazu müssen die Russen gar nichts beitragen. Ausserdem läuft ein Teil des ukrainischen Militärs nach dem anderen über und befolgt keine Befehle des illegalen Regimes in Kiew. Nach dem kompletten Übertritt der ukrainischen Marine am Wochenende haben heute Montag 800 Soldaten der ukrainischen Luftwaffe mit ihren 45 MiG-Kampfjets die Seite gewechselt. Bereits vorher haben Einheiten der Küstenwache und der Flugabwehr sich von Kiew losgesagt und ihre Loyalität der Regierung der autonomen Republik der Krim versprochen. Eine Reihe von hochrangigen Militärs und Sicherheitsoffizielle der Krim haben ihre Gefolgschaft ebenfalls der Regierung der autonomen Republik der Krim zugesagt. Der Chef des Sicherheitsdienstes, Petyor Zima, der Chef des Innenministeriums, Sergey Abisov, der Chef der Notfalldienste, Sergei Shakhov, und der Chef der Grenzwacht, Victor Melnichenko, haben alle den Eid angelegt, auf der Seite der Bevölkerung der Krim zustehen. Dem faschistischen Regime in Kiew laufen alle Truppen davon, ein besseres Zeichen wer hier falsch und wer richtig liegt gibt es nicht. Diese Abstimmung mit den Füssen sagt doch alles. Die USA und EU haben eine kriminelle Bande an die Macht gebracht, denen die Gefolgschaft fehlt, die niemand will, ausser einige Ultranationalisten. Das soll eine legitime Regierung sein, denen die ganzen Soldaten und Polizisten davonlaufen? Der Westen hat sich mit der Unterstützung des Regimes völlig ins Abseits gestellt. Russland muss dabei gar nichts machen, das Regime demontiert sich selber. Die Politiker der USA und EU sind doch lächerliche Kasper, die aufs falsche Pferd gesetzt haben. Jetzt versuchen sie ihr Gesicht zu wahren, in dem sie Russland als Aggressor hinstellen. Tatsache ist doch, die Bevölkerung der Krim begann ihren Protest nach dem das selbst ernannte Regime in Kiew ein Gesetz verabschiedete, das den Gebrauch von anderen Sprachen verbietet. Fast 60 Prozent der Menschen auf der Krim sind Russen und 95 Prozent benutzen Russisch als Sprache. Dieses Sprachverbot ist ein Kopfstoss und eine völlige Diskriminierung der Bevölkerung der Krim. Als dann Kiew ihre Schergen nach Simferopol entsandte, um in das Innenministerium einzudringen und es zu besetzen, wurde dieser Übernahmeversuch erfolgreich abgewehrt. Seit dem beschützen die Selbstverteidigungsgruppen alle wichtigen Einrichtungen auf der Krim. Ausserdem wurde entschieden, eine Volksabstimmung am 30. März über den Status der Krim abzuhalten. Weitere Regionen in der Ukraine stellen die Legitimität des Regimes ebenfalls in Frage und wenden sich von der Zentralregierung in Kiew ab. Hunderttausende Menschen sind in der ganzen Ost- und Südukraine in den letzten Tagen auf die Strasse gegangen und verlangten von den lokalen Regierungen, nicht die Befehle Kiews zu befolgen. Für sie ist das ein illegales Regime das mit Hilfe des Westen an die Macht geputscht wurde. Nur, sie haben keine Macht, wenn die Mehrheit der Bevölkerung und des Militär und Sicherheitsapparat die Gefolgschaft verweigert. Der Maidan ist doch nicht die Ukraine. Ich wiederhole, was hat das mit Russland zu tun und warum gefährdet Moskau die Souveränität der Ukraine? Die einzigen die hier sich eingemischt und das Chaos verursacht haben ist der Westen. Die grösste Farce ist aber, das Regime in Kiew hat zwei der reichsten Oligarchen der Ukraine als Gouverneure für die Ostregionen ernannt. Dabei war doch der Maidan-Protest hauptsächlich gegen den Einfluss der Reichen in der Politik gerichtet. Das haben uns jedenfalls die Medien erzählt. Jetzt ist Igor Kolomoysky, der drittreichste Mann der Ukraine mit 2,4 Milliarden Dollar Vermögen, zuständig für Dnepropetrovsk. Der neue Gouverneur der Donetsk-Region ist Sergey Taruta, auch ca. 2 Milliarden Dollar schwer. Da müssen doch die Ukrainer sich völlig verarscht vorkommen. Das sind ja Zustände schlimmer als vorher. Dann wird das Land noch mehr von den Reichen ausgeplündert. Zur Erinnerung, Russland und Ukraine unterschrieben eine Vereinbarung die der russischen Schwarmeerflotte das Recht gibt bis 2042 auf der Krim stationiert zu sein und gleichzeigt dürfen bis zu 25'000 russische Soldaten sich dort aufhalten. Deshalb ist es eine komplette Lüge wenn westliche Medien und Politiker die russische Präsenz auf der Krim als "Invasion" oder als "Verletzung des Völkerrechts" hinstellen. Russland schützt seine Statsbürger und Einrichtungen auf der Krim vor ultra-nationalen Nazi-Schergen, weil das illegale Regime in Kiew es entweder nicht kann oder nicht will, mehr nicht. Ausserdem hat der immer noch legitme Präsident der Ukraine, Wiktor Janukowytsch, (es gab kein Amtsenthebungsverfahren und kein Urteil des Verfassungsgericht), Präsident Putin in einem Brief aufgefordert, für Gesetz und Ordnung zu sorgen.
Der russische Botschafter bei der UN, Vitaly Churkin, zeigt den Brief vor dem Sicherheitsrat 
"Unter dem Einfluss der westlichen Länder gibt es offene Handlung von Terror und Gewalt," zitierte Churkin aus dem Brief von Janukowytsch an Putin vor der Versammlung des UN-Sicherheistrat. "Menschen werden wegen ihrer Sprache und aus politischen Gründen verfolgt. Deshalb bitte ich den Präsidenten von Russland, Herrn Putin, die Streitkräfte der Russischen Föderation dazu zu verenden, um Ligitimität, Frieden, Gesetz und Ordnung, Stabilität und den Schutz der ukrainischen Bevölkerung herzustellen." Aber es ist normal, dass die westlichen Politiker und Medien die Tatsachen völlig verdrehen und auf den Kopf stellen. Diese Fälschung der Realität machen sie schon lange. Die Medien arbeiten nur noch als Orwellsches Wahrheitsministerium, lügen was das Zeug hält. Diese sogenannten Journalisten sind ein Lügenpack und man sollte sie alle mit Schimpf und Schande aus ihren Redaktionen jagen. Mich wundert es, das bei ihrem Geschmiere ihnen nicht die Tastatur auseinander bricht und der Bildschirm einen Sprung bekommt. Diese Huren machen wohl für Geld alles. Geilen sich an Kriegshetze auf und verbreiten Panik. Mit der Ukraine wird gar nichts passieren, ausser das die eigene Bevölkerung sich vor den Nazi-Verbrechern schützen, sie verjagen und das Land selber zurückholen wird.

Ausländische Söldner am Maidan beteiligt

von Freeman am Sonntag, 2. März 2014 , unter | Kommentare (0)



Einer der beteiligten Gewalttäter am Maidan hat in einem Interview genaue Details über die Zusammensetzung der Leute die dort gewütet haben bekanntgegeben. Viele der bezahlten Söldner wären aus den Vereinigten Staaten, Deutschland, Türkei, Polen und anderen Ländern auf dem Maidan tätig gewesen. Der Informant mit Namen Vladislav war selber ein Söldner aus Russland und wurde bei seiner Rückkehr von der Grenzwache verhaftet. Er erzählte Russia-24 TV am Sonntag, dass die Ausländer bereits in Uniformen und mit Waffen nach Kiew gekommen sind.

"Sie kamen und trugen die selben Militäruniformen. Ich sah sie mit Führungsoffizieren der militanten Gruppen sich besprechen und irgendwelche Papiere unterschreiben. Ich kann sogar ungefähre Zahlen nennen. Es gab ca. 60 Amerikaner. Deutsche gab es insgesamt so 50 Männer. Es gab auch Polen, Türken und viele andere," sagte er. Es gab aber viele aus der Ukraine die einfach wegen der Randale dort waren, sowie Arbeitslose, da es genügend Alkohol und Drogen auf dem Platz gab. Er erzählte, er wäre als Tourist für ein Abenteuer nach Kiew gereist und in das ganze reingeraten. Dann berichtete er über die Verbrechen die von den Militanten verübt wurden und wie sie die Leute brutal behandelten. Der Kommandant des "Rechten Sektors" schlug die Leute zu Brei, die seine Befehle nicht befolgten. Einige wurden sogar einfach in einen nahegelegenen Keller geschleppt in den Kopf geschossen, berichtete er. Er fügte hinzu, die Militanten des "Rechten Sektors" wären jetzt mit Plünderungen von Wohnungen und Häusern der "Feinde der Revolution" beschäftigt. Sie würden verlassene Autos verkaufen und Immobilien die den abgesetzten Parlamentariern gehören an sich reissen. Vladislav sagte auch, die plündernden Militanten würden mit dem Bargeld auf dem schwarzen Markt Waffen kaufen. Er erzählte weiter, die Militanten wären in die Dachas der Parlamentarier gefahren oder zu ihren Wohnungen und hätten das Innere nach Regierungsdokumente durchsucht. Begleitet wurden sie von "speziellen Leuten" die diese prüften und an sich nahmen. Unter anderem auch amerikanische Militärs. "Es war am Nachmittag der 26.Februar als eine amerikanische Gruppe mit zwei Mercedes vorfuhren. Sie trugen ihre Uniformen." Er behauptet, auch Deutsche waren beteiligt und sammelten Dokumente mit der Hilfe der radikalen Gruppen. Der russische Söldner floh aus Kiew nach einem Streit mit einer der Kommandeure und er entschied sich nicht mehr länger mitzumachen. Er gab zu er hätte in einem TV-Interview die Ukrainer gewarnt, "nicht mit Russland sich anzulegen", worauf er von den Maidan-Schlägern beschuldigt wurde ein Verräter zu sein. Er konnte nur lebend entkommen, nach dem er den Kommandanten von seiner Loyalität überzeugte. Die russische Polizei untersucht zurzeit seine Geschichte als Söldner und er könnte mit bis zu acht Jahre Gefängnis für seine "Eskapade" im Ausland bestraft werden. Die Söldner des Maidan geraten immer mehr ausser Kontrolle und manche bedrohen das Turchynov-Regime mit Gewalt. Einer dieser Söldner, der bereits in Tschetschenien gewütet hat, Alexander Musychko oder auch als Sasha Bilyi bekannt, schwor Rache am jetzigen Innenminister des Regimes, Arsen Avakov.

Telefongespräch zwischen Putin und Obama

von Freeman am , unter , | Kommentare (0)



Präsident Obama sprach für 90 Minuten mit Präsident Putin am Samstag über die Situation in der Ukraine. Das Gespräch wurde uns exklusiv zugespielt und hier ist der Wortlaut:

Obama: Hallo, ist dort Präsident Putin? Putin: Ja, hier ist der Präsident der Russischen Föderation. Obama: Hörzu Wladimir, mir passt es gar nicht, dass Du Truppen in die Krim geschickt hast. Ich fordere Dich auf diese zurückzuziehen. Wenn Du das nicht machst, dann werde ich nicht am G8-Gipfel in Sotschi im Juni teilnehmen. Ausserdem verhänge ich ein politisches und wirtschaftliches Embargo über Russland. Putin: Lieber Barack, oder soll ich Dich Barry nennen? Wie heisst Du genau, Barack Obama oder Barry Sotero? Ist ja egal. Deine CIA hat Dich wieder falsch informiert. Ich habe nur die Erlaubnis von unserem Parlament bekommen, falls notwendig unsere Soldaten zu schicken, wenn russische Staatsbürger und Interessen gefährdet sind. Entschieden hab ich das noch nicht. Obama: Ja, aber auch unsere Medien CNN,ABC,CBS,NBC melden das und sagen, die Krim ist von russischen Soldaten besetzt. Putin: Tja, das kommt davon wenn man die eigene Propaganda der Lügenmedien glaubt und ihre kriegsgeile Hysterie. Nichts davon ist wahr. Es gibt keine neuen russischen Soldaten auf der Krim oder sonst in der Ukraine. Ich kann aber welche hinschicken, sollte das Leben und Gesundheit der russischen Staatsbürger dort gefährdet sein. Deshalb, halte Deine tollwütigen Hunde in Kiew zurück. Es liegt an Euch, sie sind Euer Problem, Ihr habt sie an die Macht gebracht. Obama: Was heisst hier tollwütige Hunde? Das sind lupenreine Demokraten. Putin: Also bitte, das sind Nazis mit Schlägertruppen, die mit Gewalt, Brandbomben und Waffen die legale Regierung gestürzt haben. Frag doch Deine Victoria Nulan, sie weiss es am besten wie Ihr mit 5 Milliarden Dollar diesen Umsturz vorbereitet habt. Wie könnt Ihr überhaupt Faschisten, Rassisten und Terroristen unterstützen? Wie könnt Ihr dieses Regime als legale Regierung der Ukraine anerkennen? Obama: Aber es geht um die territoriale Unversehrtheit der Ukraine und ich bin strikt gegen eine Intervention von russischen Soldaten im souveränen Staat der Ukraine. Putin: Wie bitte? Du willst mir Lektionen über territoriale Unversehrtheit und Souveränität von Staaten geben? Das ist ja wohl ein Witz. In wie viele Länder hat den Amerika schon interveniert, wurde mit Soldaten einmarschiert und die Souveränität verletzt? Soll ich sie alle aufzählen? Was ist mit der Invasion von Kuba? Oder der Krieg in Vietnam, oder der Einmarsch in Panama, oder die Besetzung von Granada, die beiden Angriffskriege gegen Irak und dessen Besetzung, oder die Intervention in Somalia oder die Bombardierung von Libyen? Gab es da auch amerikanische Staatbürger zu schützen? Nein, der Grund war ein ganz anderer. Ach ja, habt ihr schon die Massenvernichtungswaffen im Irak gefunden? Nein? Nach 12 Jahren immer noch nicht? Das war doch der Grund für die Invasion des Irak (lach). Obama: Jetzt lenk doch nicht vom aktuellen Thema ab. Es geht um die Ukraine und da dulden wir keine Einmischung. Putin: Wer hat sich denn von Anfang an in der Ukraine ständig eingemischt? Ihr doch. Wer hat die Orange Revolution 2004 inszeniert? Damals habt ihr Wiktor Juschtschenko als Kandidat des Oppositionsblocks unterstützt. Ihr habt das damals mit staatlichen Organisationen und NGOs finanziert und organisiert, wie durch Dein eigenes "US State Department" und USAID zusammen mit dem "National Democratic Institute", dem "International Republican Institute", der "Freedom House NGO" und dem Milliardär George Soros mit seinem "Open Society Institute". Euer Ziel war es, auf diese Weise die NATO und Euren Einfluss auszudehnen. Und das ist es immer noch. 2010 wurde bei einer freien und demokratischen Wahl Wiktor Janukowytsch als Präsident gewählt. Jetzt hat Ihr ihn durch einen Putsch abgesetzt und ein Regime das zum Grossteil aus Nazis besteht an die Macht gehievt. Also erzähl mir nichts über Einmischung. Obama: Ich sehe, mit Dir kann man nicht vernünftig reden. Jedenfalls werde ich am G8-Gipfel in Sotschi im Juni nicht teilnehmen. Ausserdem wird eine militärische Intervention einen Preis kosten. Putin: Lieber Barack, Du kapierst es scheinbar immer noch nicht um was es uns geht. Wir wollen keinen Streit mit Euch. Es ist nur meine Pflicht russische Staatsbürger die in der Ukraine gefährdet sind vor Gewalt zu schützen. Die, die Ihr illegal an die Macht gebracht habt, haben die russische Sprache verboten und machen Jagt auf alles was russisch ist. Das ist völlig unakzeptabel und bricht das Völkerrecht. Ich werde kein Pogrom im Nachbarland tatenlos zusehen. Als Präsident Russlands ist es meine Pflicht Russen zu schützen, egal wo sie sind. Ausserdem meine Lieber, wie würdest Du reagieren, wenn auf dem Platz vor dem Kapitol in Washington von gewaltbereiten Militanten Barrikaden errichtet werden, dann diese in die umliegenden Ministerien eindringen und sie in Brand setzen, und Politiker aus Russland sich unter die Radikalen mischen und mit ihnen zusammen Deinen Rücktritt fordern würden? Dann würden diese Militanten auch noch auf Eure Polizei Brandbomben werfen und auf sie schiessen. Würdest Du das dann auch als "demokratischen Wandel" bezeichnen? Sicher nicht. Deine Sicherheitskräfte würden massiv mit Panzerfahrzeuge auffahren und die ganze Bande als Terroristen verhaften. Also erzähl mir nicht, was in Kiew geschah ist rechtens und legal. Es handelt sich um einen Putsch durch Gewalttäter die ihr finanziert und unterstützt habt. Dann sorge dafür, dass sie sich benehmen und keine Russen oder russischen Einrichtungen angreifen. Dann hab ich auch keinen Grund für Ordnung und Sicherheit in der Ukraine mir Gedanken zu machen. Alleine in den letzten 14 Tagen sind über 675,000 aus der Ukraine nach Russland geflüchtet. Warum wohl? Sag auch diesen Nazis, sie sollen aufhören uns zu bedrohen, sogar jetzt mit Atomwaffen und Terroranschläge. Wenn nicht, dann werden wir ganz schnell die Konsequenzen ziehen und weder Du noch irgendwer kann uns aufhalten. Denn es geht um unsere nationale Sicherheit. Verstanden? Obama: Wenn Ihr Euch nicht wie ein zivilisiertes Land benehmt, dann schliessen wir Russland aus der G8-Gruppe aus, ziehen US-Firmen aus Russland ab, verhindern neue Investitionen und sorgen für einen Absturz des Rubels. Putin: Ihr im Westen nennt euch zivilisiert? Wie ist das zu verstehen, in dem Ihr ständig Länder angreift und in die Steinzeit bombardiert? Oder mit Killerdrohnen über Länder fliegt und Zivilisten aus der Luft ermordet? Das soll zivilisiert sein? Was ist schon der G8? Nur ein Bla-Bla-Verein der nichts bringt. Zieht doch Eure Firmen nur ab wenn Ihr meint auf unseren grossen Markt verzichten zu können. Ist doch nur zu Eurem Schaden. Schaut lieber das der Dollar überlebt, bei den gigantischen Schulden und Defizit dauert es eh nicht mehr lange. Ach ja, zur Erinnerung, da Ihr nicht mal in der Lage seid eigene Astronauten ins All zu schicken, das Mitfliegen mit uns könnt Ihr in Zukunft vergessen. Amerika bleibt und liegt am Boden (lach). Obama: Dann ist wohl das Gespräch damit beendet. Goodbye! Putin: Ich bin immer gesprächsbereit aber verarschen lassen wir uns nicht. Do swidanja! --------------------------------------------------------------- Da wir das Original nicht bekommen, hab ich den möglichen Dialog mir ausgedacht

Ukrainisches Kriegsschiff wechselt die Flagge

von Freeman am , unter | Kommentare (0)



Was ich bereits berichtet habe hat sich nun bestätigt. Das Flaggschiff der ukrainischen Marine, die Hetman Sahaidachny, hat sich geweigert die Befehle des Nazi-Regime in Kiew zu befolgen und hat die Seiten gewechselt. Sie haben die russische Marinefahne gehisst, nach dem die Mannschaft über den illegalen Nazi-Putsch in Kiew erfuhr. Das Kriegsschiff hatte an einem NATO-Manöver im Golf von Aden teilgenommen. "Das Flaggschiff der ukrainischen Marine, die Hetman Sahaidachny, ist heute auf unsere Seite gewechselt. Es hat die St. Andreas-Flagge aufgezogen," sagte Senator Igor Morozov, ein Mitglied des Komitees für Internationale Angelegenheiten in Moskau.

Er sagte, das Schiff sei auf den Weg zurück vom Mittelmeer ins Schwarze Meer. "Die Mannschaft hat den Befehl des amtierenden Präsidenten und Oberbefehlshaber der ukrainischen Streitkräfte, Wiktor Janukowytsch befolgt," fügte er hinzu. Dieser sehr aussergewöhnliche und bezeichnende Schritt kam nach dem das gesamte Kommando der ukrainischen Marine am Freitag zurückgetreten ist. Der selbsternannte Führer des Nazi-Regimes in Kiew, Aleksandr Turchinov, machte daraufhin Konteradmiral Denis Berezovsky zum neuen Chef der Marine. Der illegale Premierminister des Regimes, Arseniy Yatsenyuk, hat den türkischen Premierminister Recep Erdogan gebeten, das Schiff nicht durch den Bosporus ins Schwarze Meer fahren zu lassen. Er sagte, der Kommandant des ukrainischen Verbandes, Konteradmiral Andrey Tarasov hätte die Befehle aus Kiew verweigert. Die Hetman Sahaidachny soll nach Sewastopol auf der Krim zurückkehren, nach dem sie an einer gemeinsamen Antipiraten-Operation mit der NATO und EU ab dem Horn von Afrika teilgenommen hat. Am 26. Februar durchfuhr das Schiff den Suezkanal ins Mittelmeer und soll in den nächsten Tagen im Heimathafen ankommen. Weitere Überläufe finden statt. So haben Einheiten der ukrainischen Armee die auf die Krim verlegt wurden die Seiten gewechselt und sich der Regierung der Autonomen Republik der Krim unterstellt. Waffen und Munition wurden den "Verteidigungskräften der Krim" übergeben. Der Chef des ukrainischen Sicherheitsdienstes auf der Krim (SBU), Gennady Kalachev, hat seinen Rücktritt erklärt. Das Hauptquartier der SBU wird von lokalen Selbstverteidigungskräften bewacht und das Waffenlager ist gesichert.
Selbstverteidigungskräfte bewachen das Regierungsgebäude auf der Krim in Simferopol
Was ist das für ein vom Westen an die Macht gebrachtes illegales Regime, wenn das Militär und die Sicherheitskräfte es nicht anerkennen und die Befehle nicht befolgen? Eine riesen Ohrfeige für die USA, EU und NATO. Ist doch lächerlich, sich eine Regierung zu nennen die kein Militär hat und Polizei auch nicht. Das Nazi-Regime in Kiew hat nur rechtsradikale Schlägertruppen unter ihrem Befehl. Das soll ein demokratischer Wandel sein? Wann wachen die Menschen endlich auf und erkennen was für eine Farce hier abläuft? UPDATE: Der wie oben erwähnt vom Regime in Kiew neue eingesetzte Marinechef, Denis Berezovsky, hat auch die Seiten am Sonntag gewechselt und seine Loyalität der Bevölkerung der Krim geschworen. Ein riesen Schlappe für Kiew. Er sagte vor der Presse: "Ich, Berezovsky Denis, schwöre meine Loyalität gegenüber den Menschen der Krim und verspreche sie zu beschützen, so wie es die Armeevorschriften verlangen."
 Links Denis Berezovsky bei der Bekanntgabe seines Seitenwechsel.